Kategorien
Usability

Usability-Bericht schreiben

Übersicht

  1. Empfehlungen für Ihren Usability-Bericht
    1. Deckblatt
    2. Einleitung
    3. Zusammenfassung (Executive Summary)
    4. Detaillierte Ergebnisdokumentation
      1. Heuristische Evaluation
      2. Cognitive Walkthrough
      3. Dokumentation der Usability-Tests
      4. Evaluation der Barrierefreiheit
      5. Empfehlungen zu Design-Alternativen
    5. Anhang und Quellenverzeichnis
  2. Bewertungskriterien für Ihren Usability-Bericht 

1   Allgemeines

‚Verkaufen‘ Sie die von Ihnen gefundenen Usability-Probleme an Ihren Auftraggeber. Bedenken Sie, dass auch ein Usability-Bericht ‚usable‘ sein muss.

In Ihrem Bericht präsentieren Sie Ihre Evaluationsergebnisse und machen Ihre Vorgehensweise und Quellen transparent. Dadurch ermöglichen Sie es dem Auftraggeber nachzuvollziehen, ob und inwiefern Ihre Ergebnisse gültig sind. Sie zeigen sich mit Ihrer Kompetenz gegenüber Ihrem Auftraggeber, indem Sie Ihre Ergebnisse gewichten und konstruktiv formulierte Empfehlungen zur Verbesserung seines Produkts geben.

Von Bibliotheks- und Informationsmanagern wird ein professioneller Umgang mit Texten erwartet. Bitte zeigen Sie Ihrem Auftraggeber, dass Sie die deutsche Orthographie und Grammatik beherrschen. Sorgen Sie für die Lesbarkeit Ihres Textes durch eine hilfreiche Gliederung, ein unterstützendes Layout und klar strukturierte Sätze. Verwenden Sie kein seminarinternes Fachchinesisch; Ihr Auftraggeber wird wissen, was ‚Navigation‘ ist, wird sich aber z.B. unter dem ‚Persona-Konzept‘ nichts vorstellen können.

Viele Ihrer Auftraggeber haben wenig Zeit. Legen Sie deshalb Ihrem Bericht das Prinzip der invertierten Pyramide zugrunde: Erst kommt die Zusammenfassung, dann die Einzelheiten, davon erst die hochrelevanten, dann die mit geringerem Gewicht. Kennzeichnen Sie sehr ernste Probleme deutlich. Beachten Sie, dass der Zweck eines Usability-Berichts eine Verbesserung der Website ist – und nicht, einen möglichst umfangreichen Bericht zu schreiben. Die Qualität eines Usability-Berichts wächst nicht proportional zu seiner Länge.

zurück nach oben

2   Empfehlungen für Ihren Usability-Bericht

Usability-Berichte können sehr unterschiedlich aussehen. In der Praxis werden Sie Ihren eigenen Weg finden, Ihren Bericht zu gestalten.

2.1   Das Deckblatt Ihrer Arbeit enthält:
  • Ihren Namen bzw. alle Namen des Arbeitsteams und Ihre EMail-Adressen
  • den Titel Ihrer Arbeit, z.B. „Bericht über eine Usability-Evaluation für …“
  • Datum
  • den Namen der Veranstaltung, in der der Bericht entstanden ist
  • Seminarleitung: Prof. Ursula Schulz, HAW Hamburg, Fakultät DMI, Department Information

2.2   Die Einleitung
  1. Inhaltsverzeichnis
  2. 1-2 Sätze Dank für den Auftrag, URL der begutachteten Site und ggfl. Eingrenzung, falls nur ein Teil der Site evaluiert wurde.
  3. Sehr kurze Beschreibung der angewendeten Methoden und ihrer Funktion, einschließlich der zur Evaluation der Barrierefreiheit. Geben Sie einen Hinweis auf zwei Quellen für den Leser, der mehr wissen will: use: http://www.bui.haw-hamburg.de/pers/ursula.schulz/use/ und BIK: http://www.bik-online.info/.
  4. Kurze Beschreibung, wie Sie Ihren Ergebnisbericht aufgebaut haben.

Dieser Teil soll nicht viel länger als 1 Seite sein; Ihr Auftraggeber will in erster Linie Ergebnisse sehen. Wenn Sie Ihre Beschreibung und Begründung einer Quelle entnehmen, geben Sie sie bitte an.

zurück nach oben

2.3   Zusammenfassung für den eiligen, aber wichtigen Leser (Executive Summary)

Zielgruppe dieses Reportteils sind Entscheidungsträger in Führungspositionen. Sie sind nicht mit der Programmierung von Ihren Änderungsvorschlägen beschäftigt. Sie wollen wissen, ob ihre Website okay ist oder ob Zeit und Personal für größere Änderungen eingeplant werden müssen. Sie wollen keine Zeit in die Details Ihres Berichts investieren.

Erwähnen Sie deshalb ganz zu Anfang, ob die untersuchte Website insgesamt so bleiben kann oder ob größere bzw. viele Änderungen notwendig sind. Fassen Sie Ihre wesentlichen Ergebnisse für die gestresste Führungsperson zusammen. Geben Sie Ihrer Zusammenfassung ein hilfreiches Layout. Die Zusammenfassung sollte nicht mehr als 2 Seiten umfassen:

Heben Sie zunächst Ihre positiven Ergebnisse und die wesentlichen positiven Reaktionen Ihrer Testpersonen hervor. Falls Sie 1-2 typische positive Aussagen Ihrer Testpersonen haben, zitieren Sie sie hier. Das sollte weniger als 1 Seite umfassen.

Wenn Sie einen SUS-Test machen, geben Sie die Ergebnisse als erste wieder.

Beschreiben Sie dann die wesentlichen Usability-Probleme. Nennen Sie die Bereiche, die überarbeitet werden müssen und geben Sie eine Einschätzung darüber ab, ob die Nachbesserung aufwändig oder kosmetischer Natur sein wird.

zurück nach oben

2.4.   Die detaillierte Ergebnisdokumentation

Zielgruppe dieses Reportteils sind die Programmierer und Webdesigner, die Ihre Empfehlungen ggfl. umsetzen.

2.4.1   Die Dokumentation der heuristischen Evaluation …

… beginnt mit einem Satz wie z.B. „Wir haben Ihre Website nach bewährten Usability-Kriterien untersucht. Wir schildern die wesentlichen Usability Probleme und bieten Ihnen Verbesserungsvorschläge dazu an.“

Präsentieren Sie Ihre Befunde und Empfehlungen tabellarisch. Gliedern Sie Ihre Tabelle nach den Aspekten Ihres Kriterienkatalogs in allgemein verständlicher Terminologie. Sie können sich an den unten verlinkten Beispielen orientieren, indem Sie sie sinnvoll Ihrem Auftrag und Ihren Kriterien anpassen. Versehen Sie jedes aufgetretene Problem mit einer Gewichtung und – wo möglich – mit einem Verbesserungsvorschlag. In einer Spalte Ihrer Tabelle sollten Sie aufführen, durch welche zusätzlichen Methoden das jeweilige Problem gefunden wurde.

zurück nach oben

2.4.2  Die Dokumentation des Cognitive Walkthrough

Geben Sie Ihre Prognosen für Ihre Usability-Tests wieder, die Sie auf Grund Ihrer Cognitive Walkthroughs machen konnten. Führen Sie in einem Anhang die Arbeitsbögen Ihrer Walkthroughs an. Machen Sie auf Bereich aufmerksam, die besonders gut zu prognostizieren waren und ermutigen Sie Ihren Auftraggeber, solche Walkthroughs selbst durchzuführen – mit Hinweis auf use: Cognitive Walkthrough.

2.4.3   Die Dokumentation Ihrer Usability-Tests

Geben Sie solche Testergebnisse wieder,

  • die Ihre heuristische Evaluation ergänzen oder
  • die einen wesentlichen Problembereich in Ihrer heuristischen Evaluation oder des Cognitive Walkthrough untermauern.

Sie können ähnlich wie bei der heuristischen Evaluation eine tabellarische Form verwenden. Führen Sie Ihre Befunde in der Reihenfolge Ihrer Gewichtung des Problems auf. Ihr Bericht gewinnt an Anschaulichkeit und Lebendigkeit, wenn Sie einige typische Kommentare der Testpersonen einfließen lassen. Nennen Sie die Anzahl der Testpersonen, die das berichtete Problem hatten.

Suchen Sie 3-4 zentrale Szenen aus Ihren Test-Mitschnitten aus und fügen Sie sie Ihrem Bericht als Datei auf einer DVD bei.

zurück nach oben

2.4.4   Evaluation der Barrierefreiheit

Dieser Teil des Gesamtberichts braucht nicht mit den Usability-Teams gemeinsam erarbeitet zu werden. Weisen Sie kurz auf die BITV hin und in 1-2 Sätzen auf ihre zentrale Aussage. So wecken Sie – falls nötig – ein Problembewusstsein.

Dann folgen Ihre Ergebnisse und Empfehlungen. Empfehlen Sie zum Schluss die Tools, die Sie verwendet haben mit ihrem URL und dem URL zu den BITV-Richtlinien.

2.4.5   Ihre Empfehlungen und Design-Alternativen

Geben Sie in den tabellen möglichst zu jedem gefunden Usability-Problem eine Empfehlung, wie es behoben werden kann. Manche Empfehlungen sind so kurz und evident, dass Sie sie in eine Spalte Ihrer Tabellen aufführen können. Bei komplexeren Empfehlungen hilft es Ihrem Auftraggeber nur dann, wenn Sie Ihre Überlegungen anhand von Grafiken (z.B. Mockup Screens unter Powerpoint) veranschaulichen: Wie könnte eine gebrauchtaugliche Alternative zu den monierten Usability-Problemen aussehen?

  • Seien Sie sich Ihrer individuellen Vorlieben bewusst, die Sie evtl. in die Bewertung einbringen könnten und verzichten Sie darauf.
  • Achten Sie darauf, dass sich Ihre Empfehlungen nicht widersprechen.
2.5   Anhang und Quellenverzeichnis

Platzieren Sie gegebenenfalls Ihre Use Cases, Bögen für Cognitive Walkthroughs, Fragebögen u.ä. in einen Anhang.

Verzeichnen Sie hier mindestens die Usability-Website für das Modul und gegebenenfalls weitere Quellen, die Sie zitieren oder auf die Sie den Auftraggeber aufmerksam machen möchten.

zurück nach oben

4   Bewertungskriterien für Ihren Usability-Bericht

Sind Form, Stil und Inhalt des Berichts geeignet, an einen externen Auftraggeber weiter gegeben zu werden? Ist der Bericht selbst ‚usable‘?

formale Kriterien

  • Sind Orthographie und Grammatik korrekt?
  • Hilft das Layout, den Bericht zu verstehen und beim Überfliegen die wesentlichen Aussagen zu finden?
  • Ist der Aufbau logisch und leicht nachvollziehbar?
  • Werden die Informationsressourcen korrekt zitiert?

inhaltliche Kriterien

  • Wurden die Usability Methoden korrekt und nachvollziehbar angewendet?
  • Wird der Auftraggeber verstehen, was die Studierenden warum und mit welchen Ergebnissen unternommen haben, auch wenn er kein Usability Experte ist?
  • Werden die Ergebnisse gewichtet?
  • Haben sich die Studierenden über ihre Methoden und die Gültigkeit ihrer Annahmen und Thesen informiert?
  • Sind ihre Redesignvorschläge verständlich/anschaulich visualisiert und praktikabel?
  • Wird der Auftraggeber durch einen höflichen und wertschätzenden Ton dazu eingeladen, die Ergebnisse anzunehmen?

 

zurück nach oben

 

[Update: 18. Februar 2013 – Prof. Ursula Schulz, HAW Hamburg, Department Information]

 

Kategorien
Usability

Usability Day Hamburg

Zum Anlass des World Usability Day (Tag der Benutzerfreundlichkeit). Findet auch ein Usability Day in Hamburg statt. Dieses Jahr stellt die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) die Räume zur Verfügung.

Ausstellung World Usability Day Hamburg
Stände auf dem World Usability Day

Dabei gibt es den ganzen Tag Vorträge mit Experten aus der Welt der User Experience (UX). Nutzen Sie die Chance sich beraten zu lassen, neues zu lernen und Ihre eigene Webseite zu verbessern.

 

Das Motto in diesem Jahr: Healthcare: Collaborating for Better Systems

Wann

  • Donnerstag, den 14. November 2013
  • 11:00 – 14:00 Uhr: Workshops (separate Anmeldung erforderlich)
  • 15:00 – 18:30 Uhr: Vorträge. Programm folgt (separate Anmeldung ab Mitte September möglich)
  • ab 18:30 Uhr Get-together

Ab 10:00 Uhr Einlass | ab 14:00 Einlass fürs Nachmittagsprogramm

Wo findet der Usability Day Hamburg statt?

Kunst- und Mediencampus Hamburg

Department Information HAW Hamburg
2. Etage

Finkenau 35
22081 Hamburg

Programm & Call for Papers zum World Usability Day Hamburg

Das Workshop- und Vortragsprogramm geben wir ab Mitte September bekannt.- Die Anmeldung schalten wir frei, sobald das Programm steht. Vorschläge für Vorträge und Workshops können ab sofort eingereicht werden.

Das Programm
11:00-14:00 Uhr – Workshops (5 praxisorientierte Workshops)
15:00-18:00 Uhr – Vorträge (10 Vorträge in zwei Tracks)
18:30-open end – Get Together

Links

Vortrag von Netdoktor auf dem Usability Day
Präsentation von NetDoktor zum Usability Day
Kategorien
Usability

Top 5 der Bestellabbrüche in einem Onlineshop

Laut einer Studie von Webcredible sind die meisten Gründe für einen Bestellabbruch in einem Onlineshop auf schlechte Benutzerfreundlichkeit zurückzuführen. Da nützt auch die beste SuchmaschinenOptimierung nichts wenn der Benutzer nicht zurecht kommt.

Die Top 5 Gründe für einen Abbruch im Onlineshop sind folgende:

  • Platz 1 Versteckte Kosten (41%)
  • Platz 2 Bestellungen nur mit Registrierung möglich (29%)
  • Platz 3 Unklare Lieferbedingungen (11%)
  • Platz 4 zu langer Bestellprozess (10%)
  • Platz 5 Keine schnell ersichtliche Telefonnummer (8%)

Solche Probleme bei der Benutzerführung lassen sich einfach beheben. Überprüfen Sie doch mal Ihren eigenen Shop auf diese Punkte.

Quelle: http://www.webcredible.co.uk

Kategorien
Usability

Bezahl Formulare richtig gestalten

Die richtige Gestaltung von Formularen ist eh schon schwierig genug, wenn es aber um die Gestaltung von Formularen zum Bezahlen geht wird es richtig knifflig.

Der folgende Tweet zeigt ein kurzes Video wie man ein Kreditkarten-Formular gestalten kann.

Was mich in Deutschland immer nervt sind schlecht gemachte Formulare für überweisungen. Je nach Bank oder Online Shop sind die Felder Bankleitzahl und Kontonummer anders positioniert. Die Feldlänge des Formulars wird zu genau geprüft dadurch kann nicht einfach die Konto- & Bank-Nummer aus einem PDF rauskopieren weil diese noch nach dem Schema XXX-XXX-XX aufgebaut sind.

Einfach mal selber ein paar Tests machen würde schon helfen. Hier eine Kurz Formular Checkliste:

  • Lassen sich Kontonummer, Bankleitzahl, Kreditkartennummer per Cut & Paste einfügen? Auch wenn diese Leerzeichen, Bindestriche oder sonstige Sonderzeichen enthalten?
  • Kann man durch drücken der Tab-Taste von einem Formularfeld zum nächsten springen? Wenn nicht haben alle Felder einen Tabindex im HTML Code?
  • Haben die Felder im HTML-Code Deutsche Bezeichnungen um auch eine Accessibility für Blinde zu haben? Sind die Bezeichnungen gänging damit im Browser Auto-Fill funktioniert?
Kategorien
Usability

Bessere Linktexte gestalten

Was sind Linktexte?

Dabei handelt es sich um sichtbaren Text der angeklickt werden kann. Nach dem klicken kommt man auf einer andere Seite. Im Englischen wird dieser auch Anchor-Text genannt.

Für das platzieren und beschriften von links auf einer Webseite, ist es am besten aussagekräftige Link-Beschreibung zu verwenden. Statt eines „klicken Sie hier“ oder „hier klicken“ schreiben sie besser „Mehr Informationen zum Thema XY“ wobei Thema XY dann den Linktext bildet.

Das hat zwei Vorteile:

  • Einerseits kann der Leser besser beurteilen, wohin der Link führt. In Zeiten von Mobilen Zugriffen, langsamen oder abbrechenden Verbindungen, spart der Benutzer Zeit, indem er unnötige Klicks vermeidet.
  • Zweitens helfen solche Links mutmaßlich, die Platzierungen in Suchmaschinen zu verbessern (Stichwort SEO) da die Nutzerfreundlichkeit erhöht wird und die Verlinkte Seite einen Kontext bekommt.

Warum sind Linktexte wichtig?

Erstens werden sie von den Besuchern als Navigations-Elemente benutzt. Zweitens hilft es der Suchmaschine das Thema der Zielseite einzuordnen.

Beispielbild von einem Hier Link aus einem Newsletter
Beispiel für einen „Hier“ Link aus einem Newsletter. Wohin führt diese Link?
Bei schreiben macht er vollkommen Sinn (Kontext des Redakteurs der über sein Thema schreibt)
Für den Benutzer ist nicht klar ersichtlich wohin der Klick führt (Kontext des Benutzers, der Leser war ja beim schreiben des Artikels nicht dabei)

Sinn und Zweck der Internen Verlinkung ist es dem Benutzer eine bessere Navigation zu liefern und Suchmaschinen Informationen über den Inhalt der Zielseite zu liefern.

Deshalb wundert es mich immer wieder wenn ich Links mit dem Titel „hier“ oder „hier klicken“ sehe. Jakob Nielsen zählt den Fehler mit den Click here Links unter den Top 10 Webdesign Mistakes. Erschreckend ist das der Artikel schon von 2005 ist!

Kategorien
Usability

15 Ausgabe USABILITYtrend Magazins erschienen

Mit Ausgabe 15 erscheint das Magazin USABILITYtrend erstmals in neuem Design und unter dem neuen Namen Nutzenforschung Report.

Neben einem überarbeiteten Layout finden sich auch inhaltliche Änderungen im Magazin, die für ein größeres Themenspektrum sorgen. Zu den bisherigen Schwerpunkten Marktforschung, Usability und Technologie sollen nun auch die Themen Marketing, Research, Testing, Monitoring, User Centred Design, Brand- und Media-Measurement verstärkt beleuchtet werden. Nutzenforschung Report berichtet über Innovationen, Forschungsansätze, Studien und Methoden die das Potenzial haben, die Nützlichkeit und den Mehrwert der Dinge auszumachen.

Das ist neu! Die Nutzenforschung ist eine neue Leistungskategorie: Untersucht wird der Nutzen in der Beziehung zwischen Marke, Maschine und Mensch. Nutzenforschung optimiert die Nutzenleistung von technischem Gerät, Kommunikation und Software. Nutzenforschung hat als Ziel die mühelose Funktion, die sinnvolle Leistung und den befriedigenden Gewinn.

Mehr bei Sirvaluse

Kategorien
Usability

Lösen Browsergames den Handel ab?

Wenn man sich auf dem Spielemarkt mal umschaut, fällt auf dass der Trend sich immer weiter vom Einzelhandel entfernt und zu Browsergames und Internetbasierten spielen übergeht. Dabei kann man zwei Stile ausmachen Klick und Point spiele und Browsergames.

Klick and Point Spiele sind kleine Spiele für die Mittagspause. Dabei geht es meistens um Geschicklichkeit. Man muss eine Aufgabe in einer bestimmten Zeit erfüllen oder Punkte sammeln. Als Beispiel kann das kleine Rennspiel von Kfz.net dienen. Dort soll man drei Runden fahren und mit der schnellsten kann man sich im Highscore eintragen. Solche Online-Spiele benötigen keine Einarbeitungszeit und man muss auch keine Anleitung lesen.

Multiplayer Browserspiele sind die alternative dazu. Ohne grosse Software-Installation hat man sofort ein tolles spiel (meistens auf Flash und Javscript Basis). Kostenlose Browsergames handeln von Simulationen und Strategie spielen wo etwas gehandelt und aufgebaut werden muss. Zum Beispiel ein Dorf soll mit natürlichen Ressourcen aufgebaut werden oder eine Raumstation die mit anderen Planeten handel betreibt und sich ausdehnt.

Kategorien
Usability

niedrigere Abbruchquote bei Webformularen

Eine Abbruchquote von 75 Prozent bei Webformularen ist hoch.-  Heutzutage muss man das Vertrauen der User gewinnen, um ihre Daten zu bekommen. Vertrauen kann man gewinnen, indem man direkt eine proaktive Information verrät, die das Interesse des Besuchers weckt. Zudem sollte man wirklich nur die notwendigen Daten abfragen und offen auf die aktuellen Datenschutzbestimmungen verweisen und vermerken, dass man danach handelt.

Das Image des Anbieters ist ein wesentlicher Faktor und entscheidet über den Erfolg. Nur transparente Kommunikation kann zum Ziel führen und kann auch zu mehr Anfragen führen. Bei Kontaktformularen ist es daher enorm wichtig glaubwürdig zu erscheinen und nur Punkte abzufragen, die auch für die folgende Aktion sinnvoll sind. So kann bestimmt keiner nachvollziehen, warum bei einigen Newsletter-Anmeldungsformularen auch die Telefonnummer abgefragt wird.

Dieses Konzept der transparenten Kommunikation zieht sich dabei durch alle Bereiche. Vom Image des Anbieters, über die Art der Datenabfrage bis hin zur Gestaltung der Webseite. Auch diese sollte transparent, leicht verständlich und vertrauenswürdig aussehen. So sollten die wichtigen Buttons für Anfragen und Downloads in das Blickfeld rücken.

Auf jedem Webformular sollte zudem gut sichtbar ein Link zu den Datenschutzbestimmungen sein.

Kategorien
Usability

Shop Usability Award

Zum zweiten Mal wird der Shop Usability Award, von Shoplupe, an die nutzerfreundlichsten und kreativsten Online-Shops verliehen. Aus den Erfahrungen vom letzten Jahr haben wir viele neue Ideen und Vorschläge aufgenommen, die dieses Jahr zum Tragen kommen. Neu in 2009 ist daher:

  • Die Verleihung findet in 12 Produktgruppen statt. Damit werden die branchengleichen Shops untereinander verglichen und nicht mehr nur einzelne Elemente des Shops. Ein spannendes Rennen mit Ihren Wettbewerbern.
  • Wir suchen wieder 10 schöne Ideen und Features eines Shops. Die Ideen werden wir präsentieren und mit einem Kongress Ticket der Internet World Fachtagung im Wert von 1290,00 € belohnen.
  • Jeder teilnehmende Online-Shop erhält ein Info Paket von Shoplupe mit zahlreichen Informationen, Angeboten und einem Trusted Shops 50,00 € Gutschein.
  • Die 5 nominierten Shops jeder Kategorie laden wir herzlich zur Fachtagung nach München ein. Eine Eintrittskarte senden wir zu.

Noch nie war’s so spannend. Melden Sie sich einfach an. www.shop-usability-award.de

Kategorien
Usability

Lustige Fehlermeldungen im Interface

Ich bin ja immer wieder überrascht welche lustige Fehlermeldungen in den verschiedenen Web Interfaces zu tage kommen. Neulich in meiner Projektmanagement Software Basecamp habe ich erfahren, daß ich meinem Co-Worker nicht die Schuld für bestimmte Sachen zuweisen kann, es ist einfach nicht erlaubt!

Bei Redesign des Autoportals KfzNet trat in der Software folgende Meldung auf:

Sebastian isn’t responsible for anything