Kategorien
Usability

Bezahl Formulare richtig gestalten

Die richtige Gestaltung von Formularen ist eh schon schwierig genug, wenn es aber um die Gestaltung von Formularen zum Bezahlen geht wird es richtig knifflig.

Der folgende Tweet zeigt ein kurzes Video wie man ein Kreditkarten-Formular gestalten kann.

Was mich in Deutschland immer nervt sind schlecht gemachte Formulare für überweisungen. Je nach Bank oder Online Shop sind die Felder Bankleitzahl und Kontonummer anders positioniert. Die Feldlänge des Formulars wird zu genau geprüft dadurch kann nicht einfach die Konto- & Bank-Nummer aus einem PDF rauskopieren weil diese noch nach dem Schema XXX-XXX-XX aufgebaut sind.

Einfach mal selber ein paar Tests machen würde schon helfen. Hier eine Kurz Formular Checkliste:

  • Lassen sich Kontonummer, Bankleitzahl, Kreditkartennummer per Cut & Paste einfügen? Auch wenn diese Leerzeichen, Bindestriche oder sonstige Sonderzeichen enthalten?
  • Kann man durch drücken der Tab-Taste von einem Formularfeld zum nächsten springen? Wenn nicht haben alle Felder einen Tabindex im HTML Code?
  • Haben die Felder im HTML-Code Deutsche Bezeichnungen um auch eine Accessibility für Blinde zu haben? Sind die Bezeichnungen gänging damit im Browser Auto-Fill funktioniert?
Kategorien
Termine

Usability Kongress Frankfurt

Zum zweiten Mal fand der Usability-Kongress Frankfurt am 29./30. November 2011 statt. Innerhalb der zwei Tage erhalten die Teilnehmer einen umfassenden Einblick in den aktuellen Usability-Forschungsstand und können mit den Experten aus Praxis und Forschung ausführlich diskutieren. Zielgruppe dieser Veranstaltung sind Projektleiter, Verantwortliche und Usability Professionals aus den Bereichen eCommerce, Online-Marketing sowie Werbeagenturen.

Kategorien
Usability

Bessere Linktexte gestalten

Was sind Linktexte?

Dabei handelt es sich um sichtbaren Text der angeklickt werden kann. Nach dem klicken kommt man auf einer andere Seite. Im Englischen wird dieser auch Anchor-Text genannt.

Für das platzieren und beschriften von links auf einer Webseite, ist es am besten aussagekräftige Link-Beschreibung zu verwenden. Statt eines „klicken Sie hier“ oder „hier klicken“ schreiben sie besser „Mehr Informationen zum Thema XY“ wobei Thema XY dann den Linktext bildet.

Das hat zwei Vorteile:

  • Einerseits kann der Leser besser beurteilen, wohin der Link führt. In Zeiten von Mobilen Zugriffen, langsamen oder abbrechenden Verbindungen, spart der Benutzer Zeit, indem er unnötige Klicks vermeidet.
  • Zweitens helfen solche Links mutmaßlich, die Platzierungen in Suchmaschinen zu verbessern (Stichwort SEO) da die Nutzerfreundlichkeit erhöht wird und die Verlinkte Seite einen Kontext bekommt.

Warum sind Linktexte wichtig?

Erstens werden sie von den Besuchern als Navigations-Elemente benutzt. Zweitens hilft es der Suchmaschine das Thema der Zielseite einzuordnen.

Beispielbild von einem Hier Link aus einem Newsletter
Beispiel für einen „Hier“ Link aus einem Newsletter. Wohin führt diese Link?
Bei schreiben macht er vollkommen Sinn (Kontext des Redakteurs der über sein Thema schreibt)
Für den Benutzer ist nicht klar ersichtlich wohin der Klick führt (Kontext des Benutzers, der Leser war ja beim schreiben des Artikels nicht dabei)

Sinn und Zweck der Internen Verlinkung ist es dem Benutzer eine bessere Navigation zu liefern und Suchmaschinen Informationen über den Inhalt der Zielseite zu liefern.

Deshalb wundert es mich immer wieder wenn ich Links mit dem Titel „hier“ oder „hier klicken“ sehe. Jakob Nielsen zählt den Fehler mit den Click here Links unter den Top 10 Webdesign Mistakes. Erschreckend ist das der Artikel schon von 2005 ist!

Kategorien
Webmaster

Top 10 Fehler bei der Homepageerstellung

Bei der Homepageerstellung kann man viel falsch machen. Deswegen sollte man sich wenn man sich eine Homepage erstellen lassen möchte darum bemühen, folgende Fehler zu vermeiden:

1. Ihre Homepage hat einen täuschenden Domainname

Eine Homepage, auf der man das Angepriesene nicht findet, ist sehr ärgerlich. Deswegen ist es einer der häufigsten Fehler bei der Homepageerstellung keinen adäquaten Ersatz für eine gewünschte aber bereits vergebene Domain zu finden. Am schlimmsten ist es, wenn die Ersatz-Domain so gewählt wird, dass sich Besucher getäuscht und fehlgeleitet fühlen.

2. Ihre Homepage hat eine abschreckende Eingangsseite
Der erste Eindruck zählt. Zu lange Ladezeit oder unumgängliche Flash-Intros können Besucher abschrecken. Im schlimmsten Fall verlässt er Ihre Homepage direkt wieder. solche
Splash-Pages waren besonders in den Neunzigern beliebt. Aus Usability-Sicht bringen sie dem Nutzer keinern Mehrwert.

3. Ihre Homepage hat eine unklare Navigation

Kategorien
Webmaster

Webdesign für globale Märkte

Heute haben wir einen sehr interessanten Gastbeitrag von Christian Arno von Lingo24 über Webdesign für globale Märkte:

überblick

Das „Look & Feel“ einer Website, also deren Aussehen und Ansprechen, entscheidet über den Erfolg eines jeden Internetauftritts. Die Besonderheit des World Wide Web liegt darin, dass die von Ihnen sorgfältig erstellten Webseiten weltweit abrufbar sind, sobald sie hochgeladen werden.

Ob Sie nun mit Ihrer Website „jede Menge Kohlen machen“ wollen oder ob Ihr Ziel ist, Ihr Unternehmen auf internationalem Parkett angemessen darzustellen, in jedem Fall gibt es zahlreiche Aspekte, die Sie bei der Gestaltung Ihrer Website von Anfang an beachten sollten, damit sie den internationalen Anforderungen gerecht wird. Wenn Sie beabsichtigen, die Inhalte Ihrer Website auch in anderen Sprachen zu veröffentlichen, dann sollten diese vor ihrer Veröffentlichung zunächst lokalisiert werden. Damit dieser Prozess möglichst reibungslos ablaufen kann, sollten Sie weitsichtig vorausplanen.

Kategorien
Usability

15 Ausgabe USABILITYtrend Magazins erschienen

Mit Ausgabe 15 erscheint das Magazin USABILITYtrend erstmals in neuem Design und unter dem neuen Namen Nutzenforschung Report.

Neben einem überarbeiteten Layout finden sich auch inhaltliche Änderungen im Magazin, die für ein größeres Themenspektrum sorgen. Zu den bisherigen Schwerpunkten Marktforschung, Usability und Technologie sollen nun auch die Themen Marketing, Research, Testing, Monitoring, User Centred Design, Brand- und Media-Measurement verstärkt beleuchtet werden. Nutzenforschung Report berichtet über Innovationen, Forschungsansätze, Studien und Methoden die das Potenzial haben, die Nützlichkeit und den Mehrwert der Dinge auszumachen.

Das ist neu! Die Nutzenforschung ist eine neue Leistungskategorie: Untersucht wird der Nutzen in der Beziehung zwischen Marke, Maschine und Mensch. Nutzenforschung optimiert die Nutzenleistung von technischem Gerät, Kommunikation und Software. Nutzenforschung hat als Ziel die mühelose Funktion, die sinnvolle Leistung und den befriedigenden Gewinn.

Mehr bei Sirvaluse

Kategorien
Termine

World Usability Day in Düsseldorf

Zum World Usability Day laden wir ganz herzlich alle Menschen ein, die sich mit der Benutzerfreundlichkeit, Usability, User Experience und Attraktivität ihrer Produkte beschäftigen. In einem interessanten und abwechslungsreichen Programm werden dabei verschiedenste Anwendungsfelder der nutzer- und aufgabenzentrierten Optimierung von Produkten, Websites und Software an Beispielen kurzweilig und verständlich erläutert.

Das Programm für dieses Jahr:

Kategorien
News

Workshop zur Informationsarchitektur und Navigationsdesign

NetFlow veranstaltet diese Workshops mit James Kalbach, einem Experten im Bereich Informationsarchitektur und User Experience. Kalbach ist Autor des Buchs „Designing Web Navigation“ (O’Reilly), das mittlerweile bereits in sechs Sprachen erhätlich ist.

Beide Workshops ergänzen einander, sind aber in sich abgeschlossen und können ohne weiteres einzeln gebucht werden. Die Details zu Programm sowie Anmeldung finden Sie auf http://www.netflow-lindemann.de/usability_veranstaltungen.html oder in unserem Flyer http://www.netflow-lindemann.de/download/Workshop_NetFlow_Kalbach_122009.pdf

Für wen diese Workshops besonders interessant sind:
– Informationsarchitekten
– Web-Konzeptioner
– Web-Designer
– Interaktionsdesigner
– Produktmanager
– Usability und User Experience Consultants

Lesen Sie auch das Feedback von Teilnehmern vergangener Workshops http://www.netflow-lindemann.de/kalbach_Workshops.html

Teilnahmegebühr:
Workshop I: 550 EUR zzgl. 19% MwSt.
Workshop I: 550 EUR zzgl. 19% MwSt.
Im Preis enthalten sind Workshopunterlagen, Begrüßungskaffee/-tee, Pausensnacks, Mittagessen und Getränke.

Zwei Möglichkeiten der Ermäßigung:
– Frühbucherrabatt von 60 EUR pro Workshop bei Anmeldung bis zum 28.10.09.
– Für Mitglieder der G-UPA und des IA Instituts, bei Teilnahme an beiden Workshops sowie ab der zweiten Buchung von Mitarbeitern desselben Unternehmens reduziert sich der Beitrag pro Workshop um 40 EUR.

Kategorien
Usability

Lösen Browsergames den Handel ab?

Wenn man sich auf dem Spielemarkt mal umschaut, fällt auf dass der Trend sich immer weiter vom Einzelhandel entfernt und zu Browsergames und Internetbasierten spielen übergeht. Dabei kann man zwei Stile ausmachen Klick und Point spiele und Browsergames.

Klick and Point Spiele sind kleine Spiele für die Mittagspause. Dabei geht es meistens um Geschicklichkeit. Man muss eine Aufgabe in einer bestimmten Zeit erfüllen oder Punkte sammeln. Als Beispiel kann das kleine Rennspiel von Kfz.net dienen. Dort soll man drei Runden fahren und mit der schnellsten kann man sich im Highscore eintragen. Solche Online-Spiele benötigen keine Einarbeitungszeit und man muss auch keine Anleitung lesen.

Multiplayer Browserspiele sind die alternative dazu. Ohne grosse Software-Installation hat man sofort ein tolles spiel (meistens auf Flash und Javscript Basis). Kostenlose Browsergames handeln von Simulationen und Strategie spielen wo etwas gehandelt und aufgebaut werden muss. Zum Beispiel ein Dorf soll mit natürlichen Ressourcen aufgebaut werden oder eine Raumstation die mit anderen Planeten handel betreibt und sich ausdehnt.